Kinder- und Jugendschutz für NRW

Hate Speech begegnen – Wege zu Prävention & Intervention

Eintägiger Praxisworkshop am 13. Juni 2018

Ein respektvolles Miteinander ist auch im Internet unverzichtbar. Zu beobachten ist aber gegenwärtig, dass dort Hetze, Hass und Diskriminierung immer mehr Verbreitung finden – besonders in Sozialen Netzwerken. Für dieses Phänomen hat sich auch im deutschen Sprachgebrauch der Begriff Hate Speech durchgesetzt – verstanden als eine intentionale Ausdrucksweise von Hass, die das Ziel verfolgt, bestimmte Personen oder Personengruppen herabzusetzen oder zu verunglimpfen.

Hate Speech unterscheidet sich von anderen Formen digitaler Gewalt wie z.B. Cyber-Mobbing, weil nicht alle in gleichem Maße betroffen sind. Hate Speech richtet sich vorwiegend gegen Personen, weil sie einer bestimmten Gruppe zugeordnet werden. Sie erfahren eine Abwertung aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer (vermeintlichen) Herkunft, ihrer Religion, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres Körpers.

Pädagog/-innen sind heute gefordert, Hate Speech zu begegnen und Jugendliche im Umgang mit dieser rohen Kommunikationskultur nicht allein zu lassen. Hate Speech ist die digitale Fortsetzung alltäglicher Herabwürdigung von ganzen Bevölkerungsgruppen. Hier gilt es, im Sinne von Diversity, Demokratiekompetenz und Partizipation, Diskriminierungsstrukturen aufzubrechen und eine Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus, Antisemitismus und antimuslimischer Rassismus, Sexismus sowie Homo- und Transfeindlichkeit anzustoßen.

Zielgruppe der Fortbildung
  • Lehrer/-innen, Schulsozialarbeiter/-innen und andere Fachkräfte, die an Schulen und anderen Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.
  • Multiplikator/-innen aus dem Bereich Jugendhilfe / Jugendamt
Inhalte der Fortbildung
  • Einblicke in die Medienwelt Heranwachsender
  • Phänomen Hate Speech aus pädagogischer und rechtlicher Perspektive
  • Praktische Methoden und Ansätze zur Prävention kennen lernen und erproben
  • Counter Speech und Co. – zur Reaktion auf Hetze im Netz

Die Teilnehmenden sollen nach dem Workshop in der Lage sein, eigene pädagogische Angebote vor Ort zu realisieren.

Tagungshaus

Jugendherberge Köln-Deutz,
Siegesstrasse 5, 50679 Köln

Gebühr

Für den Workshop wird eine Pauschale von
75,- Euro erhoben (inkl. Verpflegung & Material).

Fragen

Bei Fragen zur Fortbildung wenden Sie sich gerne direkt an die AJS: Matthias Felling (Tel. 0221 921392-16) und Nora Fritzsche (Durchwahl -26).

  • Keep this field blank:

    Anmeldung

    * zeigt ein Pflichtfeld an
    Anrede*:
    erforderliche Angabe
    Titel:
    Nachname*:
    erforderliche Angabe
    Vorname*:
    erforderliche Angabe
    Rechnungsanschrift*:
    erforderliche Angabe
    Institution/Amt*:
    erforderliche Angabe
    Adresszusatz:
    Strasse und Hausnr.*:
    erforderliche Angabe
    PLZ* :
    erforderliche Angabe
    Ort*:
    erforderliche Angabe
    Telefon/-durchwahl:
    E-Mail*:
    erforderliche Angabe
    Website:
    Essen*
    erforderliche Angabe
    Arbeitsbereich*:
    erforderliche Angabe
    Erwartungen:
    Anmerkungen:
    AGB*
    erforderliche Angabe
    AGB ansehen
    Plätze*:

Veranstaltungsdetails

  • 13.06.2018
  • 09:30 - 16:00
  • Jugendherberge Köln-Deutz
    Siegesstrasse 5
    50679 50679 Köln
  • Kosten: 75,- €
  • AGB für Veranstaltungen der AJS