Kinder- und Jugendschutz für NRW

1

Qualifizierung

Die Weiterbildung findet 1x jährlich in Köln in drei je zweitätigen Blöcken statt. Seminarzeiten sind jeweils donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 12.30 Uhr

Tagungshaus ist die Jugendherberge Köln-Riehl, An der Schanz 14, 50735 Köln.

Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 300,- Euro für alle drei Kompaktseminare (inkl. Tagesverpflegung, Materialien etc.).

 


Inhalte der Weiterbildung

Die drei Seminarblöcke bauen inhaltlich aufeinander auf und bestehen aus verschiedenen Schwerpunkten:

 

  1. Basiswissen: Aufklärung über Strategien von Täterinnen und Tätern, die Signale von Kindern und die entsprechende Familiendynamik. So lernen Fachkräfte, mögliches Gefährdungsrisiko in der Kinder- und Jugendarbeit einzuschätzen.
  2. Prävention: Welche verschiedenen Ebenen der Prävention gibt es, welche Präventionsmöglichkeiten existieren in der Institution und wie wurden Präventionsprojekte in Einrichtungen beispielhaft schon umgesetzt. Abschließend können die Teilnehmenden empfehlenswerte Materialien kennenlernen.
  3. Intervention: Was tun, wenn etwas passiert ist? Wie geht man im Verdachtsfall vor, wie interveniert man in der Krise und wie ist die eigene Rolle dabei.

 

Während des Seminars und in den Zwischenzeiten wird den Fachkräften viel Raum zum Austausch gegeben.

 


Netzwerk

Alle Teilnehmenden der Weiterbildung werden regelmäßig durch einen Newsletter über alles Neue informiert. Zudem können sich alle AbsolventInnen jederzeit an die AJS wenden, wenn sie Unterstützung bei der Erstellung von Schutzkonzepten brauchen oder Beratungsbedarf in schwierigen Situationen im pädagogischen Alltag haben.

Zweimal im Jahr laden wir die Gruppe zu einem Treffen ein. Hier geht es um den Austausch von Erfahrungen: Wer hat was gemacht und wie lief es? Kontakte, gute Ideen, Aktivitäten und Anregungen für die Praxis. Darüber hinaus gibt es immer ein spezielles Fachthema zur Vertiefung der Kenntnisse.

 


Ziele der Weiterbildung

Die Teilnehmenden sollen ein fundiertes Fachwissen zum Thema „Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen“ erwerben, sodass sie z.B.

 

  • in der Institution Prävention anregen und Präventionskonzepte vorstellen können,
  • Präventionsmaterialien kennen und empfehlen,
  • Aufklärungsarbeit für Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern anbieten,
  • als erste Ansprechperson bei Grenzüberschreitungen zur Verfügung stehen,
  • weiterleiten an zuständige Stellen
  • und insgesamt an der Entwicklung kinderschützender Strukturen in der Institution verantwortlich und tatkräftig mitwirken.

 


Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an alle haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und sich in ihrer Institution zum Thema „Prävention gegen sexuellen Missbrauch“ engagieren wollen.

 

  • Vereine und Verbände
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Kindertagesstätten und Schulen
  • Beratungsstellen

 


Termine 2018

  • 13./14. September
  • 11./12. Oktober
  • 08./09. November

 

Anmeldung zur Weiterbildung 2018!