Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
AJS-News / Gewalt / IDZ/Sekten & Psychokulte / Medien/ 22.11.2017

Online Prävention und politische Bildung: Bund-Länder-Projekt “bildmachen“ gestartet!

Jugendliche sind im Internet zunehmend mit digitalen Gewaltformen und radikaler Propaganda konfrontiert. Verschwörungstheorien und Falschinformationen, Hate Speech und Shitstorms gehören zum digitalen Alltag. Weil extremistische Akteur_innen auch im Internet – und besonders in sozialen Medien – um die Aufmerksamkeit der Jugendlichen buhlen, gewinnen soziale Medien auch in der Präventionsarbeit an Bedeutung.

Ziel von „bildmachen“ ist es, Jugendliche in ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement zu stärken und sie zu ermutigen, sich mit eigenen Beiträgen in Onlien-Diskurse einzubringen.

Im Rahmen des Projektes werden in NRW ab 2018 2-tägige Workshops für Jugendliche angeboten, in denen sie Methoden der Counter Speech im Netz kennen lernen und erproben. Eine begleitende Fortbildung für die Fachkräfte vor Ort kann ebenfalls gebucht werden. Die Workshops und Fortbildungen werden von erfahrenen Trainer_innen aus den Bereichen politische Bildung und/oder Medienpädagogik übernommen und sind für die Einrichtung kostenfrei.

Mehr Infos dazu im >>Flyer

Interessierte Fachkräfte, der Jugendhilfe können sich ab sofort bei der AJS melden, um individuelle Termine und mögliche Planung für  ihre Einrichtung zu besprechen.

Kontakt: Silke Knabenschuh (AJS)

knabenschuh@mail.ajs.nrw.de

0221 – 92 13 92 13

Unter der Leitung des bundesweiten Trägers ufuq.de (Berlin) wird das Projekt in Kooperation mit dem JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (Bayern), dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Hamburg) und der AJS NRW in vier Bundesländern umgesetzt.

Diesen Artikel weiterempfehlen: