Kinder- und Jugendschutz für NRW

Header Recht

Die AJS ist landesgesetzlich beauftragt, über Themenfelder, die sich aus dem Jugendschutzgesetz ableiten, zu informieren und diese zu evaluieren. Hierzu steht die AJS in engem Austausch mit dem Jugendministerium. Sie gibt Auskunft zu allen Fragen des Kinder- und Jugendschutzrechts und unterstützt Ordnungsämter und Polizei wie auch Erziehende und Gewerbetreibende bei der praktischen Umsetzung.

Aktuelles zum Thema Jugendschutzrecht

  • Auch Facebook bald ab 16

    Facebook reagiert ebenso wie WhatsApp auf die im Mai 2018 in Kraft tretende EU-Datenschutzgrundverordnung und plant eine Änderung der Nutzungsbedingungen. Das soziale Netzwerk soll künftig erst ab 16 Jahren in vollem Umfang nutzbar sein. Nutzer […]

    WhatsApp bald ab 16 Jahren?

    WhatsApp überarbeitet seine Nutzungsbedingungen und plant offenbar eine Anhebung des Mindestalters. Ab Ende Mai sollen Nutzer statt wie bisher 13 mindestens 16 Jahre alt sein, um den Messenger nutzen zu dürfen. Die Änderung dürfte mit […]

    Zwei Millionen Kinder in Deutschland sind auf Hartz IV angewiesen

    Wie die ZEIT berichtet, ist in Deutschland derzeit jedes siebte Kind von Armut betroffen. Jedes siebte Kind in Deutschland ist auf Hartz IV angewiesen. Das geht aus einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. […]

    AJS FORUM 1/2018

    Top-Thema dieser Ausgabe „You can´t be, what you can´t see. Geschlechter-darstellung im (Kinder-)Fernsehen.“

    Fachkonferenz Recht: Jugendhilfe Online

    Bei der 9. Fachkonferenz Jugendschutzrecht geht es um praktische Rechtsfragen im pädagogischen Alltag. Jetzt anmelden!

  • Jugendliche fragen – AJS-Mitarbeiter antworten

  • Interview von Schülerpraktikant Robin von Rüden mit Dinah Huerkamp zum Jugendschutzrecht.