Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Gewalt / Jugendschutzrecht / Medien/ 03.09.2018

Hakenkreuze in Computerspielen – USK lockert Regelungen

Bisher waren Computer- und Videospiele in Deutschland hakenkreuzfrei. Nach langer Diskussion wird diese Praxis nun geändert. Nazi-Symbole dürfen künftig unter bestimmten Bedingungen gezeigt werden.

Die Sache ist allerdings komplex – entschieden wird immer im Einzelfall. Spiele-Hersteller dürfen ihre Werke nun bei der Prüfstelle Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) überprüfen lassen, ob sie „sozial adäquat“ sind. „Sozial adäquat“ seien beispielsweise Spiele, die sich kritisch mit der Nazi-Zeit auseinandersetzen, erklärt USK-Geschäftsführerin Elisabeth Secker im Deutschlandfunk Kultur.

Jeder Fall werde abgewogen, so Secker. Die Entscheidung treffe dann ein Prüfgremium, in dem vier Jugendschutz-Sachverständige sitzen, zusammen mit den obersten Landesjugendbehörden.

Quelle: deutschlandfunkkultur.de

Bild: wikipedia.de

Diesen Artikel weiterempfehlen: