Kinder- und Jugendschutz für NRW

„Stop & go“ – Ein Jugendschutzparcours zum Mitmachen

 

Der Jugendschutzparcours „Stop & go“ ist ein Praxisangebot für die außerschulische Jugendarbeit. Er bietet Jugendlichen ab der 7. Klasse erstmals eine Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Jugendschutzgesetz bzw. Schutz- und Freiräumen im eigenen Alltag auseinanderzusetzen.

Pädagogische Methoden geben Anregungen zum Nachdenken und zur Diskussion über das Jugendschutzrecht in Deutschland und zu weiteren, allgegenwärtigen Themen wie Mediennutzung, Suchtentstehung und Konsumverhalten.

Der Parcours will sensibilisieren für Themen, die in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen eine Rolle spielen. Die Stationsarbeit lebt vom Gespräch miteinander auf Augenhöhe: Die Teilnehmer werden angeregt, eine eigene Meinung formulieren und eine Haltung einzunehmen. So will der Parcours Orientierung vermitteln und Hilfestellung zur Alltags- und Problembewältigung geben.

Fachkräfte können sich bei Interesse ab sofort zu einer Schulung für Moderator/innen anmelden und nach absolvierter Schulung den Parcours für die Arbeit vor Ort kostenlos entleihen. Weitere Infos auf der Website oder unserem Flyer.