Kinder- und Jugendschutz für NRW

Links zum Thema sexualisierte Gewalt

www.schulische-praevention.de
Unter den Bereichen „Wissensbereich sexualisierte Gewalt“ und „Wissensbereich Sexualität“ können Eltern und Fachkräfte Informationen über Hintergründe, Erklärungsansätze sowie Präventionsmöglichkeiten erfahren.

www.beauftragter-missbrauch.de
Durch die Internetseite des unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs kann man erfahren, welche Projekte und Themen derzeit in der Politik behandelt werden sowie welche Veränderungen und Vereinbarungen es bereits gibt.

www.bmfsfj.de
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat 2010 einen Runden Tisch zur Prävention von sexualisierter Gewalt und Unterstützung von Opfern eingerichtet. Auf dieser Internetseite können weitere Fortschritte und Maßnahmen verfolgt werden.

www.kinderschutz-zentren.org
Die Kinderschutzzentren beschäftigen sich unter anderem mit Themen wie Vernachlässigung von Kindern, psychische, seelische, körperliche und sexuelle Gewalt gegen Kinder. Bundesweit stehen in 26 Zentren Hilfeeinrichtungen, Beratungsmöglichkeiten sowie Angebote für Eltern, Kinder und Jugendliche zur Verfügung.

www.sprechen-hilft.de
Unter dem Slogan „Wer das Schweigen bricht, bricht die Macht der Täter“ hat die ehemalige Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Missbrauchs eine Kampagne ins Leben gerufen, bei der die Opfer ermutigt werden, über ihre Erlebnisse zu sprechen. Damit soll die Macht des Täters oder der Täterin gebrochen werden und die Gesellschaft für die Thematik sensibilisiert werden. Im Rahmen der Kampagne wurde eine kostenfreie Anrufstelle eingerichtet: 0800-22 55 530.

www.kein-raum-fuer-missbrauch.de
Eine weitere Kampagne des Bundesbeauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs, bei der es insbesondere um die Prävention von Missbrauch in Einrichtungen wie beispielsweise Kindergärten und Schulen geht. Eine umfangreiche Material- und Infosammlung für Eltern und Fachkräfte ist auf der Internetseite zu finden.

www.hilfeportal-missbrauch.de
Beim Hilfeportal Sexueller Missbrauch kann auf eine bundesweite Datenbank zugegriffen werden. Nach Eingabe einer Postleitzahl werden verschiedene Kontaktmöglichkeiten zu Beratungsstellen, Therapeut/-innen, Notdiensten und vielem mehr angezeigt. Weiterhin ist das Hilfsangebot auf der Internetseite nach Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften unterteilt.

www.i-kiz.de
I-kiz ist eine Anlauf- und Meldestelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, die im Internet kinderschutzfeindliche Seiten, wie Kinderpornografie oder politischer Extremismus, gefunden haben.

www.nina-info.de
N.I.N.A. – die Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle zu sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen. Bei dieser Hotline können alle Beteiligten und Ratsuchenden Informationen über Handlungsmöglichkeiten, Hilfsangeboten und weiterführendem Material bekommen.

www.donnavita.de
Ein pädagogisch-therapeutischer Fachhandel, der viele Bücher und Broschüren über sexuellen Missbrauch, Prävention, etc. veröffentlicht hat und durch einen Online-Shop deutschlandweit verschickt.

www.verlagmebesundnoack.de
Auch hier können Sie Fach-, Sach-, Kinder- und Jugendbücher zu Sexualerziehung, Prävention und Intervention und eine große Auswahl an Arbeitsmaterialien finden.

www.zartbitter.de
Zartbitter ist eine Kontakt- und Informationsstelle in Köln, die sich sowohl mit der Krisenintervention und Beratung im akuten Fall, aber auch mit Prävention von sexueller Gewalt und Informationsmaterialien beschäftigen.

www.tauwetter.de
Tauwetter ist eine Anlauf-, Informations- und Beratungsstelle für Männer, die als Jungen sexuelle Gewalt erfahren haben. Neben der persönlichen Beratung, gibt es auch die Möglichkeit der Online- und Telefonberatung.

www.dunkelziffer.de
Dunkelziffer hilft neben umfangreichem Material durch eine Erstberatung und Anlaufstelle für betroffene Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern. Weiterhin führen sie Präventionsprogramme in Schulen durch und vermitteln Opferanwälte bundesweit.

www.theaterpaed-werkstatt.de
Durch theaterpädagogische Projekte sollen Kinder Strategien zur Lebensbewältigung erlernen. Themen sind unter anderem Drogenkonsum, häusliche, schulische und rechte Gewalt. Ein bekanntes Projekt „Mein Körper gehört mir!“ beschäftigt sich mit der sexuellen Gewalt und ermutigt die Kinder, eigene Lösungswege zu finden.

www.dgfpi.de
Die deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und –vernachlässigung ist ein Zusammenschluss von Fachkräften, die sich die Verbesserung des Kindesschutzes zum Ziel gesetzt haben. Im Rahmen dessen bieten sie verschiedene Fortbildungen, Fachtagungen und Werkstattgespräche für Angehörige aller Berufsgruppen die mit betroffenen Kindern und Jugendlichen arbeiten an.

www.jugendschutz.net
Jugendschutz.net arbeitet für die Einhaltung des Jugendschutzes im Internet. Neben dem Erhalt von Informationen, kann die Seite auch genutzt werden um Verstöße bei einer Hotline zu melden.

www.kein-taeter-werden.de
Durch das Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“ stehen Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, kostenlose Behandlungsangebote in mittlerweile 10 Standorten unter der Sicherheit der Schweigepflicht zur Verfügung.

www.polizei-beratung.de
Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes arbeitet mit dem Ziel, die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Themen hierbei sind unter anderem häusliche Gewalt, Körperverletzung, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung, Stalking.

www.missbrauch-verhindern.de
Auf dieser Internetseite informiert die Polizei in Kooperation mit der Opferschutzorganisation WEISSER RING e.V.  über den Ausmaß des Missbrauchs, Täterstrategien und Möglichkeiten der Anzeige. Anhand von fünf Schwerpunkten will die Polizei Eltern befähigen, ihre Kinder zu schützen: Wissen, Offenheit, Aufmerksamkeit, Vertrauen, Handeln.