Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Aktuelles / Gewalt / Medien/ 17.01.2017

Projekt „Alternativen aufzeigen!“: Mit Comedy gegen Angst, Rassismus und Vorurteile

Comedy ist bei vielen Jugendlichen populär und Lachen hilft gegen fast alles. Aber, gilt das auch für ernste Themen? Kann man Diskriminierungserfahrungen und Vorurteilen mit Witzen begegnen, sich über den „IS“ lustig machen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das neue Modul unseres Projektes „Alternativen aufzeigen!

Das Modul ist für 8. Klasse bis Oberstufe geeignet und besteht aus sieben kurzen Videos sowie vertiefenden Übungen für die pädagogische Praxis. Vorgestellt werden Comedians mit „Migrationshintergrund“ (Datteltäter, RebellComedy und Jilet Ayse) und ihre Arbeit zu Themen wie Diskriminierungserfahrungen, Rassismus und den „IS“. Damit greifen die Videos Fragen auf, zu denen Jugendliche online oft vor allem Inhalte salafistischer Akteur_innen finden.

Dabei sind die Filme keine „Counternarrative“ und erheben nicht den Anspruch, „die Welt zu erklären“ oder salafistische Weltbilder zu widerlegen. Vielmehr ermutigen sie Jugendliche, eigene Positionen zu entwickeln, andere Positionen hinterfragen und auch damit leben zu können, dass es auf manche Fragen keine einfachen Antworten gibt.

Damit fördern sie die Urteils- und Handlungskompetenzen und helfen ihnen auch, eigene Handlungsoptionen zu entwickeln. „Muslimische“ wie nichtmuslimische Jugendliche sollen auf diese Weise für schwarz-weiße Welt- und Feindbilder sensibilisiert und empowert werden, die Gesellschaft, in der sie leben, mitzugestalten. Tolles Material!

 

Diesen Artikel weiterempfehlen: