Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Sucht/ 07.04.2016

Neue BZgA-Studie: Suchtmittelkonsum unter Jugendlichen ist rückläufig

Zum Weltgesundheitstag stellte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler heute zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zentrale Studienergebnisse der repräsentativen BZgA-Befragung „Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015“ in Drogenbeauftragte_WeltgesundheitstagBerlin vor.

Demnach zeigen sich insgesamt positive Entwicklungen: „Nachdem die Raucherquote bei den 12- bis 17-Jährigen schon seit längerem auf historisch niedrigem Niveau liegt, ist das Rauchen auch bei den 18- bis 25-Jährigen deutlich rückläufig. Auch die tendenziell positiven Trends beim Alkoholkonsum zeigen, dass breit angelegte Präventionsmaßnahmen und Informationsangebote, wie unter anderem die BZgA-Kampagne ‚Alkohol? Kenn dein Limit.‘, wirken. Besorgniserregend ist allerdings die noch immer hohe Zahl junger Menschen, die Rauschtrinken praktizieren. Außerdem konsumieren noch zu viele junge Erwachsene die illegale Droge Cannabis.“ so Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA.

 

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen: