Kinder- und Jugendschutz für NRW

Logo ElternMedienJugendschutz

Fachkraft für medienpädagogische Elternarbeit

Im Netzwerk Eltern-Medien-Jugendschutz bietet die AJS regelmäßig Fortbildungen an:


Eltern haben zum Themenbereich Neue Medien wie Internet, Handynutzung, Computerspiele einen erhöhten Informationsbedarf. Sie sind unsicher und fühlen sich ihren Kindern in Sachen technischer Medienkompetenz oft unterlegen. Sie fürchten schädigende Einflusse, wissen aber häufig nicht, wie sie ihre Kinder schützen sollen. Sie wünschen sich fachkompetente Beratung und Unterstützung bei der Begleitung ihrer Kinder im Umgang mit Medien.

Ziel der Fortbildung ist es, Multiplikatoren zu qualifizieren für die Konzeption und Durchführung medienpädagogischer Elternbildungsveranstaltungen in Schulen, Kindergärten, Familienzentren und bei anderen Bildungsträgern. Erweitert werden sollen auch Kompetenzen für die Vermittlung medienpädagogischer Inhalte innerhalb einer situationsorientierten Elternarbeit, z.B. in der Beratung oder in sog. „Tür-und-Angel“-Gesprächen.

Nach Abschluss der Maßnahme werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das landesweite NRW-Netzwerk unterstützt, informiert und weiterqualifiziert.

Zielgruppen

Die Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an Mitarbeiter/innen aus

  • Kinder- und Jugendhilfe,
  • Familienbildungsstätten, Familienzentren, Familienverbänden,
  • Schulen,
  • sonstigen Einrichtungen der Elternbildung.

Inhalte der Fortbildung

1. Kompaktseminar:

  • Einführung in Methoden und Praxis der Elternarbeit
  • Medienalltag Jugendlicher
  • Konzepte von Elternbildung zu Medienthemen
  • Jugendmedienschutz(recht) / Persönlichkeitsrechte

2. Kompaktseminar:

  • Computerspiele (Elternarbeit, Praxisprojekte, Aufgaben der USK)
  • Projekte der Medienarbeit (Schwerpunkt Computerspiele) mit Eltern
  • Social Networks
  • Smartphone, Apps und Co.

3. Kompaktseminar:

  • Cyber-Mobbing
  • Methoden der Elternarbeit
  • Praxis der Elternarbeit
  • Netzwerkbildung
  • Entwicklung von Perspektiven