Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Gewalt / Medien / Sexualisierte Gewalt/ 05.07.2017

Löschung von jugendgefährdenden Netzinhalten wird schneller

Um Kindern und Jugendlichen eine möglichst risikofreie Nutzung des Internets zu ermöglichen, muss der Kreislauf des Likens und Sharens jugendgefährdender Inhalte so schnell wie möglich unterbrochen werden. jugendschutz.net konzentrierte deshalb seine Recherchen auf jugendaffine Dienste und überprüfte im Jahr 2016 120.000 Angebote. Zwei Drittel der registrierten Verstöße konnte jugendschutz.net schnell entfernen lassen und die Löschquote damit um 15 % steigern.

Nur noch in 15 % der Fälle (902) wurden deutsche Verantwortliche identifiziert. In zwei Dritteln der Fälle (66 %) konnte jugendschutz.net eine schnelle Beseitigung von Verstößen, wie drastische Gewaltdarstellungen oder Kinderpornografie erreichen (2015: 51 %).

Mehr dazu berichtet das jugendhilfeportal.de.

 

Diesen Artikel weiterempfehlen: