Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Medien/ 06.10.2017

klicksafe-Handreichung: Interkulturelle Elternarbeit im Bereich Medienkompetenz

© (c) Uwe Voelkner / FOX

Wie kann man Eltern mit Zuwanderungsgeschichte, insbesondere auch muslimische Eltern gezielter ansprechen und für das Thema „Medienkompetenz“ sensibilisieren? Dieser Frage widmet sich die neue klicksafe-Handreichung „Elternarbeit und Medienkompetenz für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“. Vorgestellt wurde die Publikation bei einem Pressetermin in der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) mit der NRW-Staatssekretärin für Integration Serap Güler und dem LfM-Direktor Dr. Tobias Schmid. In NRW hat jeder vierte Einwohner einen Migrationshintergrund. Bei Kindern von drei bis sechs Jahren sind es sogar 40 Prozent.

Medienerziehung spielt in der Schule eine zunehmend große Rolle. Auch medienpädagogische Informationsangebote bei Elternabenden erfahren großen Zulauf – mit einer Ausnahme: Eltern mit Zuwanderungsgeschichte werden nach Erfahrung von Referenten über klassische medienpädagogische Elternabende in vielen Fällen nicht erreicht. Diesem Thema widmet sich die EU-Initiative klicksafe in einer neuen Handreichung für Referenten und Pädagogen: Die knapp 100-seitige Publikation dient als konkrete Arbeitshilfe für die medienpädagogische Elternarbeit mit Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Darin sind zahlreiche Empfehlungen, Praxistipps und Kopiervorlagen in verschiedenen Sprachen zusammengestellt, die helfen sollen, möglichst alle Eltern willkommen heißen zu können.

Text: klicksafe.de

Diesen Artikel weiterempfehlen: