Kinder- und Jugendschutz für NRW

Prävention ist Teamwork

Ziel von Prävention ist es, die Risikofaktoren für Kriminalität und Gewalt in allen Lebensbereichen zu erkennen und abzubauen und zugleich die Schutzfaktoren zu fördern. Dazu müssen viele gesellschaftliche Gruppen – Kinder- und Jugendhilfe, Schule, Polizei, Justiz, Wirtschaft, Medien, Bürger/innen u.a. – beitragen und zusammenarbeiten.

Die AJS kooperiert mit vielen Akteuren in den Kommunen und auf Landesebene und setzt sich für die Vernetzung und effektive Kooperationen, z.B. in örtlichen Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften (AG 78 KJHG) und kriminalpräventiven Gremien, ein.

Logo des Landesarbeitskreises Jugendhilfe, Polizei, Schule NRW

Ein wichtiges Gremium der Vernetzung auf Landesebene ist der Landesarbeitskreis Jugendhilfe, Polizei und Schule (LAK NRW), der seit Mitte der 1980er Jahre regelmäßig tagt und gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen durchführt. Dem LAK NRW gehören neben der  AJS die Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe, die beiden konfessionellen Landesstellen Kinder- und Jugendschutz,  das Landeskriminalamt, das Institut für Aus- und Fortbildung der Polizei, das Ministerium für Schule und Weiterbildung sowie der Landespräventionsrat NRW an.