Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Jugendschutzrecht / Medien/ 30.08.2016

Fangen oder gefangen werden? – Datenschutz bei PokémonGo

Drohender Kontrollverlust? Seit dem 13.7. ist die App PokémonGo auch in Deutschland verfügbar – die Diskussion um den Datenschutz hat nicht abgenommen. EU- Datenschützer schlagen Alarm und befürchten, dass die App PokemonGo Datenschutzgegen Datenschutz-Regeln verstößt.

Stiftung-Warentest hat das Daten-Sendeverhalten der App sowie die Datenschutzbestimmungen überprüft und meint hingegen: die Datenschutz-Panik ist übertrieben.

Auch das Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein hat die Datenschutzrichtlinie des Spiels analysiert. Welche Ihrer Daten die App abgreift, überträgt und speichert, lesen sie hier bei Heise. Saferinternet.at erklärt, was beim Spielen beachtet werden sollte und gibt Tipps zur sicheren Nutzung.

Amyna e.V. warnt außerdem davor, dass die App PokémonGo auch zur Kontaktaufnahme genutzt werden kann und gibt sowohl Informationen für Eltern als auch Tipps für Kinder und Jugendliche, um sexuellen Missbrauch zu verhindern.

 

Bild: Penn State https://www.flickr.com/photos/pennstatelive/28170409310

Diesen Artikel weiterempfehlen: