Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Gewalt/ 19.01.2017

DJI-Studie: Straßenjugendliche in Deutschland

Eine neue Studie des Deutschen Jugendinstituts (DJI) untersuchte das Ausmaß des Problems der obdach- oder wohnungslosen Jugendlichen in Deutschland. Demnach beginnen sogenannte Straßenkarrieren im Alter von 16 Jahren. Rund 40 Prozent davon sind Mädchen. Zumeist fliehen die Jugendlichen wegen großer Probleme in ihrer Familie und finden Unterschlupf zumeist bei Freunden. Die meisten waren allerdigns schon volljährig. Was auffiel: Die Unterstützung des Jugendamtes endet meist mit der Volljährigkeit, wodurch das Risiko wächst, dass gefährdete Jugendliche gänzlich und unbemerkt aus den Hilfestrukturen herausfallen.

Für die quantitative Studie wurden 300 Jugendliche in Hamburg und Berlin in persönlichen Interviews befragt. Die Dunkelziffer ist laut den Autorinnen allerdings hoch.

/ Carolin Hoch (2016): Straßenjugendliche in Deutschland – eine Erhebung zum Ausmaß des Phänomens. (PDF)

Bildnachweis: commons-wikimedia.org

Diesen Artikel weiterempfehlen: