Kinder- und Jugendschutz für NRW

News-Übersicht
Sucht/ 27.09.2017

Anzahl rauchender Jugendlicher auf dem Tiefstand

Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist die Raucherquote bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren seit 2001 von 27,5 Prozent auf 7,4 Prozent im Jahr 2016 gesunken. Auch bei den 18- bis 25-Jährigen ist die Zahl der Rauchenden mit 26,1 Prozent im Jahr 2016 deutlich niedriger als in der Vergangenheit. Im Jahr 2008 rauchten noch 43,1 Prozent der jungen Erwachsenen.

Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, erläutert: »Unsere neuen Daten belegen einen historischen Tiefstand der Zahl rauchender Jugendlicher. 80,9 Prozent der 12- bis 17-Jährigen haben noch nie in ihrem Leben geraucht. Das ist der höchste Wert jugendlicher Nieraucher seit der ersten BZgA-Studie zum Rauchverhalten junger Menschen in den 1970er-Jahren.«

BZgA-Studie »Rauchverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland«:
Für die wissenschaftliche Erhebung der BZgA zum Rauchverhalten junger Menschen wurden im Zeitraum von März bis Juni 2016 bundesweit 7.003 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 25 Jahren befragt.

Mehr Informationen der BZgA zum Thema unter www.rauch-frei.info.

Foto: https://www.flickr.com/photos/21524179@N08/

 

Diesen Artikel weiterempfehlen: